Softwareempfehlung: redgate ANTS Profiler

Die letzte Woche war ich häufig damit beschäftigt, „Flaschenhälse“ in meinen Quellcodes zu finden. Ein Tool das mir dabei unglaublich weitergeholfen hat nennt sich:

redgate ANTS Profiler

Der ANTS Profiler ist ein proprietäres .NET Tool der Firma Red Gate® Software Ltd. Da die Software im Framework 2.0 entwickelt wurde, benötigt man ebendieses für die Installation. Nach dem Download und der Installation, besitzt das Visual Studio eine Kladde mehr, mit der der ANTS Profiler aufgerufen wird.

Zeitgleich mit dem Aufruf wird die eigene Anwendung gestartet und der Profiler beginnt mit seinen Aufzeichnungen. Da die Anwendung in der Zeit unter „verschärfter Beobachtung“ steht, arbeiten Algorithmen in der Regel viel zeitintensiver.

Nach Beendigung der eigenen Anwendung (z.B. durch manuelles Schließen oder automatisches Schließen einer Konsolenanwendung) wertet der Profiler seine Untersuchungen aus und stellt sie folgendermaßen dar:

Im oberen Diagramm wird die Prozessorauslastung und die Lese- und Schreibzugriffe dargestellt. Im Bereich darunter kann man in einem hierarchischen Balkendiagramm sehen welche Klassen/Funktionen die meiste Rechenzeit in Anspruch genommen haben.

Im untersten Fenster ist das, was für den Programmierer allerdings am interessantesten sein dürfte: eine zeilenweise Zeitmessung des Quellcodes. Hier kommen teilweise Flaschenhälse zum Vorschein, die zwar absolut logisch sein mögen, aber aufgrund der täglichen Programmierroutine gerne vernachlässigt werden. Zum Beispiel das generieren neuer Objekte mit „new“ in Schleifeniterationen oder verdeckte SQL-Querys in unscheinbaren LINQ-Funktionen (z.B. Count();).

Die Software kostet in der Standardversion ohne Support: 295€ (Stand Februar 2009)

Nachtrag am 04.03.2009:

Soeben hat mich ein freundlicher Mitarbeiter der Firma redgate angerufen und mir angeboten die im Juli 2009 erscheinende neue Version (.NET 3.5) bereits vorab zu testen. Dies habe ich natürlich wahrgenommen und hoffe in den nächsten Tagen ein wenig schlauer zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.